Warum lässt Gott Leid zu?

Der HERR verstößt nicht ewig; sondern er betrübt wohl und erbarmt sich wieder nach seiner großen Güte.
Klagelieder 3,31-32

Bist Du Christ, dann weißt du, dass Gott die Seinen liebt und erzieht. Dazu gehört auch, dass wir einen heiligen Respekt vor IHM haben, denn Er lässt uns nicht einfach so gewähren und falsche Wege gehen.

Selbst Hiob hat ohne etwas Böses getan zu haben, Gottes Hilfe in der Not, die ihm Satan zufügte, entbehren müssen. Doch wissen wir aus der Bibel, dass es Gott von Anfang an gewusst hat, dass Hiob dabei nicht sterben wird. Er hat ihn sogar neu gesegnet mit noch mehr Gütern und Glück als zuvor.

Was lernen wir daraus?

Gottes Liebe ist größer als unsere Not und Seine Fürsorge, so wir IHN bitten und Buße tun über unseren Groll, segnend und belohnend. Seine Gnade wäret ewiglich, so lesen wir. Deshalb bleibt dem HERRN treu, egal was kommt.

Gebet

Himmlischer Vater, wir sollen Dich und Deine Führung ernst nehmen und Deine Wege sind nicht unsere Wege aber Du kennst sie. Führe uns auf dem Weg zu Dir und Deinem Zuhause. Segne unseren Tag und lasse uns nicht zuschanden werden. Amen

Wer ist Autor?

Die Bibel gibt den Heiligen Geist als Autor an. So ist Gott selbst Autor und die Schreiber haben alles durch Seinen Geist niedergeschrieben. Paulus, der seinen Freunden Briefe schrieb, behauptet nicht, dass er immer aus dem Geist Gottes heraus schreibt. Er sagt auch seine Meinung, weil sie nützlich sein könnte.

Gerade an den Stellen, wo er neue Ordnungen für Gemeinden aufstellt, nämlich, dass die Frau in den Versammlungen zu schweigen habe, geht doch stark auf seine Herkunft als jüdischer Schriftgelehrter zurück, wobei die Frauen aus den Augen der Pharisäer und Schriftgelehrten minderwertigere Menschen waren im Vergleich zum Manne.

Es gibt Patriarchate die sich an die paulinischen Buchstaben klammern um den Frauen jegliches Mitspracherecht abzuerkennen. Ihre Manipulation wird sichtbar in der Kinder- und Jugendarbeit, um bereits die nächste Generation zu sichern.

Solche Gemeinden unterliegen der Gefahr, keine göttliche Kraft mehr in sich zu tragen, weil sie aus ihrem eigenen Willen (Joh 1,13) handeln. Erkennbar ist das durch mehr und mehr verwirrter und seelenkranker Mitglieder, die unter der selbstgerechten Gesetzlichkeit leiden, sowie an ihrer Sündhaftigkeit, denn biblische Seelsorge gibt es hier nicht mehr.

Es haben andere Einflüsse Einzug gehalten, weltlich orientierte Therapien, die ohne Wirksamkeit bleiben. Sie machen das Leben des „Verlorenen Sohnes“ am Schweinetrog zwar erträglicher – aber er wird dadurch nicht die Kraft und den Mut haben, umzukehren zum Allmächten Vater. Das ist das Übelste aller Geschehen.

Gebet

Herr Du kennst Deine Kinder und Deine Gemeinden. Bitte entfache Du mit Deinem Heiligen Geist das Gemeindeleben und segne jeden Einzelnen mit Erkenntnis der Wahrheit, dass sie wieder gesund werden und das Marionetten-Dasein verlassen. Deine Gemeinde möge eine lebendige Gemeinde sein. Schenke erneut Liebe zueinander und segne die Deinen. Amen

Mein Wort bleibt nicht ohne Wirkung

Hoffnung für Alle (Übersetzung)
Jesaja 55, 6 Sucht den HERRN, solange er sich finden lässt! Betet zu ihm, solange er euch nahe ist!
Hast du dich gegen Gott aufgelehnt? Bist du eigene Wege gegangen und eigenen Plänen gefolgt? Dann hör auf damit! Kehr deinem alten Leben den Rücken und komm zum HERRN! Er wird sich über dich erbarmen, denn unser Gott ist gern zum Vergeben bereit.
Er sagt: »Meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und meine Wege sind nicht eure Wege.
Denn wie der Himmel die Erde überragt, so sind auch meine Wege viel höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.
10 Denkt an den Regen und den Schnee! Sie fallen vom Himmel und bleiben nicht ohne Wirkung: Sie tränken die Erde und machen sie fruchtbar; alles sprießt und wächst. So bekommt der Bauer wieder Samen für die nächste Aussaat, und er hat genügend Brot zu essen.
11 Genauso ist mein Wort: Es bleibt nicht ohne Wirkung, sondern erreicht, was ich will, und führt das aus, was ich ihm aufgetragen habe.
12 Ihr werdet voller Freude in die Freiheit hinausziehen und wohlbehütet euren Weg gehen. Berge und Hügel brechen in Jubel aus, und die Bäume am Weg klatschen in die Hände.
13 Anstelle der Dornenbüsche wachsen Zypressen, und wo heute Brennnesseln wuchern, schießen Myrtensträucher empor. Dadurch wird mein Name überall bekannt. Mit eurer Erlösung setze ich für immer ein Zeichen, das nicht mehr aus der Welt zu schaffen ist.«
Gebet
Herr ich bin so froh, Deine Weisungen zu kennen und danke, dass Deine Verheißungen eintreten. Deine Wege sind nicht unsere Wege, doch Du hast einen Weg in Dein Reich geschaffen, durch Jesus Christus, der unser Erlöser ist. Segne unseren Tag und sei bei denen, die voller Kummer sind. Mögest Du ihnen neue Hoffnung schenken auf das ewige Leben mit Dir. Amen

Wer ist gerecht?

Der Gerechte muss viel leiden, aber aus alledem hilft ihm der HERR.
Psalm 34,20

Paulus nennt die Nachfolger Jesu, die durch seine Gnade gerettet sind, gerechtfertigt vor Gott, durch den Opfertod des Sohnes. Sein Blut kaufte uns frei von unserer Schuld.  Gerecht ist auch der, welcher sich an Gottes Weisungen hält und nach ihnen lebt.

Ein Mensch, der nach seinen eigenen Gelüsten lebt und Gott ablehnt, also nicht im Glauben an die Heilsbotschaft lebt,  kann biblisch gesehen nicht als gerecht vor Gott erscheinen und hat immer noch Erlösung nötig.
Wie geht das denn, erlöst zu werden von der Last der Schuld?
Es ist die Umkehr vom selbstbestimmten Leben nötig, hin zu einem gottesfürchtigen Leben. Das Wort Gottes wird uns in die Weisheit führen.

Ein Mensch wird im Laufe seines Lebens merken, dass er so nicht weitermachen kann, denn er hat ein Gewissen. Er wird merken, dass Gott an seine Tür klopft, wenn sein Leben schwierig wird. Deshalb leidet der Mensch, bis er ganz zum Herrn gefunden hat und sich zu IHM bekehrt.

So lass uns nach einer besinnlichen Stunde, Demut und Dank aussprechen.

Gebet
Herr ich will Dir danken, dass du mich zu dir gerufen hast in der Not und ich erfahren durfte, wie wichtig du in meinem Leben bist. Segne meinen Tag und ändere mich so, wie du mich haben willst. Amen

 

Liebe zum himmlischen Vater

Achtet genau darauf, dass ihr den HERRN, euren Gott, liebt und wandelt auf allen seinen Wegen.
Josua 22,5

Das Wort *achtet* , macht darauf aufmerksam, dass diese Liebe wohl verloren gehen kann. Wir erinnern uns an das Feuer der ersten Liebe, das nach und nach die Kraft und Wirksamkeit verliert. Doch wie kann man darauf achten, die Liebe nicht erkalten zu lassen?
Eigentlich ist es ganz einfach. Liebe braucht ja mindestens zwei Lebewesen. Gemeinschaft ist wichtig um in der Liebe zu bleiben. Wer sich aber nur auf sich selbst besinnt und kein Gegenüber, keinen Gott braucht, der ist meist mit seinem Eigenen beschäftigt, mit seinen Hobbys und Vorlieben, die bis hin zur Sucht führen. Das kann einsam machen und die Fähigkeit zur Liebe geht verloren. Meist merkt es der Partner zuerst. Auch Gott merkt es, wenn wir IHN nicht mehr von Herzen lieben. Er erinnert uns durch ein Klopfen an der Herzenstür, manchmal durch Leid hindurch. Wir besinnen uns wieder auf IHN und das ist gut so.
Wer im Wort Gottes bleibt, der bleibt auch in seiner Liebe. So kann man in der Kommunikation mit IHM durch die Bibel auch die Liebe nähren. Ja, so einfach ist das.
Deswegen lieber Leser, lass uns nicht aufhören an IHN zu denken, IHM zu danken, für Seine große Liebe, die wir im Wort finden. Es ist uns Nahrung im Leben und ohne ‚tägliches Brot‘ können wir auch nicht leben.

Seid gesegnet und bewahrt und dankt dem HERRN, denn ER ist gut.

Amen